Zweiter Tag – Ville de Lévis und 400-Jahrfeier

Heute habe ich dermaßen viel gesehen und unternommen, dass ich gar nicht weiß, wo ich eigentlich anfangen soll. Okay, also am besten der Reihenfolge nach…🙂 Das Wetter war im Vergleich zu gestern perfekt – fast wolkenloser Himmel mit knallender Sonne, den ganzen Tag lang. Habe ich natürlich voll ausgenutzt und mir gleich mal nen Sonnenbrand geholt; ist mir aber egal, dafür hat es sich gelohnt. ^^

Québec liegt direkt am Sankt-Lorenz-Strom. Den ganzen Tag über verkehren zwei Fähren im 30-Minuten-Takt zwischen Québec und Ville de Lévis – so heißt der Ort auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses. Und dorthin bin ich heute gefahren. Was man von Québec schon kennt, setzt sich hier nahtlos fort: Man hat wieder mit sehr vielen Höhenunterschieden zu tun. Lévis liegt direkt an einer Steilküste, die man über eine von mehreren Treppen ersteigen kann, wenn man gerade mal kein Auto parat hat. Von oben wird man dafür mit einem herrlichen Ausblick über den Ort, aber vor allem auch über die Québecer Uferpromenade belohnt.

Québec von Ville de Lévis aus

Québec von Ville de Lévis aus

Ansonsten verbreitet der Ort amerikanisches Kleinstadt-Flair, wie ich es so in Québec bisher noch nicht gefunden habe. Da passt einfach alles – die Autos, die Häuser und die Anlage des Ortes. Nur die Sprache nicht, aber genau das macht die Sache noch interessanter.😉 Hier so ein typischer Blick in eine der Straßen von Ville de Lévis:

Ville de Lévis

Ville de Lévis

Ganz andere Sache: Esst ihr gerne Softeis? So richtig süffig, mit Schokoglasur? Achso, am liebsten in Dänemark, weil es da so gut schmeckt? Dann müsst ihr unbedingt mal nach Ville de Lévis und in die Schokoladenmanufaktur Les Chocolats favoris gehen. Da bekommt ihr nämlich das hier…

Les Chocolats favoris

Les Chocolats favoris

Baaaaaamm!!!😉 Ich gehöre zu genau solchen Leuten wie oben beschrieben. Aber sowas habe ich noch nicht gegessen. Mein riesiges Softeis wurde ungefähr drei Minuten lang in eine Zartbitterkuvertüre getaucht, sodass sich eine bestimmt 4 mm dicke Schokoschicht gebildet hat – und das bei der Größe… super lecker, aber danach brauchte ich erstmal nichts weiter zu essen.

Nach über drei Stunden in Ville de Lévis mit Sonne, einem extrem leckeren Eis und vielen schönen Blicken rüber aufs andere Ufer bin ich dann wieder nach Québec übergesetzt (zu dem Abstecher in die Bibliothek von Ville de Lévis werde ich in den nächsten Tagen noch gesondert etwas schreiben). Den restlichen Tag habe ich damit verbracht, mich in der Québecer Altstadt umzusehen und mir die vielen unterschiedlichen Aktionen zur 400-Jahrfeier anzugucken: Märkte; Theatergruppen, die historische Szenen auf der Straße mit den Passanten nachgespielt haben; live-Musik usw. Abends gab es als Höhepunkt noch nen Umzug durch die ganze Stadt. Da meine Fotos aus der Menge heraus nichts geworden sind, gibt’s hier zum Abschluss noch eines mit Stativ von etwas weiter weg.

Umzug

Umzug

3 thoughts on “Zweiter Tag – Ville de Lévis und 400-Jahrfeier

  1. Timo

    Bamm trifft es ja richtig gut, da ist die Tüte doch nur Alibi oder?

    Freut mich zu lesen das es dir gut geht in deinem Urlaub Süppchen.

    Ich habe mir mal eben zwei Bahntickets bei Ebay gekauft. Haben nur je 66 € gekosten, dass sind dann immer zwei Fahrten von egal wo in Deutschland nach irgendwohin in Deutschland.

    Dann genieß du mal das Wetter und deine Zeit dort. Und mache weiter so schicke Fotos.🙂

    Lg Timo

    Reply
  2. sebastianwilke Post author

    Freut mich, dass es euch gefällt. Ich werde mir auf jeden Fall Mühe geben – mit den Fotos und beim Erleben.🙂

    Reply

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s