Montmorency Falls / la chute Montmorency

Heute war das Wetter ziemlich schlecht: Grauer Himmel und im Laufe des Tages hat es dann auch noch angefangen zu regnen… Trotzdem habe ich mich mittags mit dem Bus Richtung Norden aufgemacht. Ich wollte mir nämlich unbedingt noch die Montmoreny Falls angucken, bevor morgen Abend Annabel in Québec ankommt und übermorgen die IFLA beginnt. Das sind sie, die Montmorency Falls…

Montmorency Falls

Montmorency Falls

Das Wasser fällt hier 87 m in die Tiefe, was sogar noch mehr ist als bei den Niagara-Fällen. Um die Wasserfälle herum hat man diverse Möglichkeiten, sich das ganze ausgiebig anzuschauen. Ich bin heute wie gesagt mit dem Bus dorthin gefahren. Von der Haltestelle aus geht es durch einen kleinen Waldabschnitt zu einer Hängebrücke, die direkt an der Kante des Wasserfalls entlangführt.

Hängebrücke

Hängebrücke

Auf der einen Seite sind Holztreppen in den Hang gebaut worden, von denen man eine gute Sicht auf die Wasserfälle hat (neben dem Hauptfluss gibt es noch viele kleinere Fälle).

Holztreppen

Holztreppen

Allerdings wird man dort dem Wasser ziemlich ausgeliefert, da der aufkommende Wasserdunst voll auf die Treppen zieht. Man packt also besser ne Regenjacke ein – was die meisten Touristen aber vergessen, mich mit eingeschlossen. :-) Ist man unten angekommen und hat man die fotofreie Zone hinter sich gebracht, geht es zu Fuß einmal um die Bucht herum. Dabei hat man wieder nen sehr schönen Blick auf die Wasserfälle und kann auch gut sehen, wie die Treppen zugespühlt werden. ^^

Blick von unten

Blick von unten

Nur die Wenigsten werden Lust haben, die Treppen wieder hochzusteigen und dabei noch einmal zu duschen. Daher kauft man sich lieber ein Ticket für die Seilbahn, die die andere Seite des Hangs hochfährt.

Seilbahn

Seilbahn

Bevor man wieder zur Hängebrücke gelangt, hat man noch einmal die Möglichkeit, die Wasserfälle von mehreren Plattformen aus zu sehen und zu fotografieren. Diese Seite hat mir eigentlich am besten gefallen – nicht nur, weil da meine Digitalkamera nicht nass geworden ist. :-)

Blick von der anderen Seite

Blick von der anderen Seite

Nachdem ich einmal fast komplett um die Wasserfälle herumgestiegen, -gelaufen und -gefahren war, taten mir die Beine inzwischen schon ein bisschen weh. Trotzdem bin ich spätestens an dieser Stelle nicht mehr von dem Wasser losgekommen. Es ist einfach unglaublich faszinierend, direkt neben solchen Wassermassen zu stehen und zuzusehen, wie diese in ganz unterschiedlichen Formationen den Hang runterstürzen. Fotos können das nur schwer vermitteln – vielleicht bekommt ihr ja wenigstens eine Idee davon, was ich meine…

Wasserdunst von oben

Wasserdunst von oben

Wasserfallkante von oben

Wasserfallkante von oben

About these ads

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s